Ich habe von jemandem gehört, dass es einen recht coolen Test geben soll welcher mich in eine der „16 Personalities“ einordnen wird. Grundsätzlich stehe ich all den Tests eigentlich immer sehr offen gegenüber, also auch diesem – und los geht’s.

Wer es auch machen möchte ( http://www.16personalities.com ) für den ist der Test und eine erste Auswertung gratis. Einen detaillierte Typauswertung gibt es oben drauf für 33 oder so Dollars…

Man muss bei dem Test Fragen beantworten und diese sind manchmal verneinend und manchmal bejahend gestellt – ich denke da wird dann die Sorgfältigkeit gleich mal mit getestet und Widersprüche entdeckt und neutralisiert. Man hat drei Punkte auf der Seite „stimmt“ und drei Punkte auf der Seite „Stimmt nicht“ die man anklicken kann. Grundsätzlich gibt es auch den 7ten Punkt in der Mitte, den man laut Anleitung nicht benutzen sollte. Ich gehe ja schwer davon aus, dass die Benutzung diesen Knopfes relativ stark die Resultate beeinflussen wird.

Für mich kam das sowieso nicht in Frage, wenn ich etwas gefragt werde und ich kann wählen ob das stimmt oder nicht dann werde ich mich entscheiden können – zumal ich ja noch drei „Güteklassen“ zur Verfügung habe. Ich habe den Test einmal gemacht und mir doch manchmal überlegt, in welcher Güteklasse ich mich einordnen soll. Stimmt so ein bisschen, stimmt ziemlich gut, stimmt absolut – das war jetzt wirklich nicht immer einfach zu entscheiden.

Zu guter Letzt kam bei mir der Persönlichkeitstyp „Entrepreneur ESTP-A“ heraus. Allerdings waren da doch teilweise in den Unterkategorien keine grossen Ausschläge in die eine oder andere Richtung zu sehen. Grundsätzlich konnte ich mich allerdings schon mehr oder weniger in den Resultaten erkennen. Das passte schon zu mir was da erklärt wurde und war auch nicht derart allgemein gehalten dass es so oder so auf jeden passen würde (was ich grundsätzlich allen Horoskopen unterstelle!).

Allerdings war ich mir doch irgendwie nicht ganz sicher, ob das auch raus gekommen wäre wenn ich nur in schwarz/weiss geantwortet hätte (also nur die Auswahl „Stimmt absolut“ oder „Stimmt absolut nicht“ anwählen würde). Also habe ich nach ein paar Tagen den Test nochmals gemacht und ausschliesslich die Extreme ausgewählt. Was kam dabei heraus – überall wo es knapp war vorher ist es jetzt absolut klar, nie und nirgends hat sich das Ganze in eine andere Richtung entwickelt – es wurde einfach eindeutiger. Irgendwie ist das natürlich eine kleine Überraschung. Sollte jemand jetzt den Test auch mal versuchen wollen rate ich gar nichts – weil wahrscheinlich dürfte es Typen geben die schlicht nicht in der Lage sind nur die Extreme zu wählen.

Natürlich wird auch hier der Mensch nicht „durchleuchtet“ oder wirklich tiefgründig beurteilt. Trotz allem bin ich erstaunt dass die paar Fragen zweimal zum selben Ergebnis – immerhin können 16 verschiedene Typen raus kommen, zweimal derselbe scheint schon irgendwie Struktur zu haben –  geführt haben und dass ich mich darin durchaus erkenne. Lese ich andere Typen muss ich sagen, hmm – passt tatsächlich nicht, die Auswertung stimmt.

Ich habe mir jetzt noch die komplette Typisierung des Entrepreneurs runter geladen (was dann etwas kostet) und bin gespannt diese in den Ferien mal durchzulesen.

Fazit: Bei mir „funktionieren“ solche Tests auch wenn die Aussagen „extrem“ sind. Ich kann mich in den Resultaten immer erkennen und umgekehrt kann ich mich in anderen Profilen nicht erkennen. Beim nächsten solchen Test den ich spannend finde werde ich das Ding mal umdrehen und zuerst die möglichen Resultate anschauen. Ich schliesse nicht ganz aus, dass man einige Eigenschaften auf sich selbst reflektiert weil sie auf Papier stehen und nicht weil es diese wirklich gibt! Wieso sonst sollte ich mich in Sternzeichenbüchern oder -typisierungen erkennen?

Werbeanzeigen