Als er gewählt wurde habe ich geschrieben; Es ist erst mal gut dass Amerika jetzt einen Präsidenten hat und dass der Wahlkampf nun zu Ende ist. Das ist eines der einzigen Dinge die nicht so gekommen sind – der Wahlkampf wurde gar nie beendet, geht fliessend weiter mit Brandreden die nur für eine Seite gut sind. Das find ich eigentlich nicht gut.

Die restlichen Wahrnehmungen meinerseits sind durchaus auch mal positive, wenn auch nicht in meinem Sinne! Es ist ein Mann der zumindest versucht, das umzusetzen was er im Wahlkampf versprochen hat. Nun ist da das grösste Problem verborgen, was versprochen wurde war zumindest teilweise natürlich absolutes Marketing Geblabber und niemand hat erwartet, dass er gleich an allen Dingen hängen bleibt.

Innerhalb der USA passiert einiges – viele Regulatorien werden aufgehoben, Vereinfachungen im Kleinen werden zu Hauff eingeführt. Einigen dürfte das Leben einfacher gemacht worden sein in letzter Zeit. Weltpolitisch musste man mit dem aller Schlimmsten rechnen, aber bisher ist es nur „schlimm“ geworden. Passiert ist nicht wirklich etwas, die verbreitete Unsicherheit überall wie er sich verhalten wird ist aber ein echtes Problem und es braucht nicht viel damit da auch mal was explodiert (und das müsste dann wahrscheinlich tatsächlich wörtlich genommen werden, leider….).

Sicherlich positiv sind die Abgänge all der sehr kuriosen „Berater“ welche in erster Linie eigentlich nicht beraten wollten sondern ihr eigenes Ding durchziehen. Dass sich diese abwenden ist gut, die sind in der „Nicht-Regierungs-Opposition“ viel besser aufgehoben.

Dass er sich von Rechtsradikalen nicht konsequent distanziert ist auf eine Weise sogar nachvollziehbar – der Abstand bei den Wahlen war ja weit weniger gross als er selbst zu erzählen pflegt und die Stimmen dieser Gruppierungen benötigt er. Bei der nächsten Wahl wird unter Umständen – wenn es so weiter geht – die Arbeitergruppe nicht mehr unbedingt Trump wählen. Das ist allerdings jetzt noch nicht abzuschätzen, da muss die Entwicklung der nächsten Jahre noch zeigen wie sich die Wirtschaft entwickelt.

Aber was ist denn geworden mit all den Versprechen? Steuererleichterungen, Fehlanzeige. Deregulation, ja, da geht wohl ein bisschen was! Kündigung von Handelsabkommen, nix, das einzige was „gekündigt“ wurde war noch nicht ratifiziert, also so oder so nicht in Kraft! „Schlechte Deals“ rückgängig machen – hmm, vielleicht passt die Kündigung des Pariser Klimaabkommens in diese Kategorie. Da ist natürlich der „Deal für die USA“ schlecht – weil die einfach sehr viel zu tun hätten. Grundsätzlich sehe ich diese Kündigung allerdings nicht so dramatisch, auch wir in der Schweiz werden die Ziele wohl eher nicht erreichen – ABER, wir versuchen zumindest noch, das Zeichen an die Welt war mal wieder nicht sehr intelligent.

TWITTER – nehmt dem Mann endlich Twitter weg! Auf dem Kanal kommt mehrheitlich Müll welcher dann interpretiert und analysiert wird – und ganz nach dem Prinzip shit-in-shit-out sind die dazu gemachten Kommentare meist auch nicht besser! Diese Art der Kommunikation ist unwürdig und erreicht zu viele Menschen direkt. Weltpolitik auf wenig Zeichen beschränkt funktioniert einfach nicht.

Das Beschimpfen der Presse war anfangs irgendwie ein lustiges Spiel, welches irgendwie auch langweilig wird. Trotzdem wird es in einigen Köpfen dazu führen, dass man der Presse nicht mehr glaubt. Dies wird auch diejenigen Medien treffen, die eigentlich zu Trump stehen. Diese Entwicklungen kann man auch jetzt schon beobachten, am Anfang hätte sich FOX nie gewagt etwas gegen Trump zu melden, heute schon. Die wissen genau, dass auch ihre Glaubwürdigkeit genauso leidet wie die der anderen Medien und es über längere Zeit keinen Sinn macht an Trump uneingeschränkt zu glauben.

Fazit: Viele Menschen dieser Welt (und auch in Personen die Mehrheit der wählenden Amerikaner, wird ja gelegentlich immer mal wieder vergessen – war ja auch Wahlbetrug und Manipulation) dachten dass der Mann für das Amt nicht geeignet ist. Wahrscheinlich hatten alle auch recht damit – aber er ist nun mal da und einige Berichte lassen hoffen dass der Rest der amerikanischen Politik stark in Richtung „Schadensbegrenzung“ arbeitet. Eine falsche Bewegung allerdings (wie ein Krieg mit Nordkorea zum Beispiel) und die ganze Welt wird erleben, was für ein Fehler seine Wahl war…..!

Werbeanzeigen