Facebook hat sich in der Vergangenheit sehr erfolglos bemüht, mit dem Messenger zu punkten. Leider wurde dieses Werkzeug viel zu wenig genutzt. Nun hat das Facebook Management eine Lösung gefunden, im Messengerbereich doch wieder mit zu mischen – die haben sich den Primus auf dem Gebiet für eine Unmenge Geld einfach gekauft. Kaum passiert hat man viele schreien gehört. Nun ist die Sicherheit gefährdet, Facebook erhält unsere Telefonnummer, eine Schweinerei! Auch Austrittsgedanken werden von einigen gehegt wegen dieses Kaufes.

Nun mal aus meiner Sicht der Reihe nach. Bis vor Whatsapp und ähnlichen Programmen war die Trennung Telefon – Datenübermittlung noch mehr oder weniger gewährleistet, man konnte davon ausgehen, dass meine Telefonnummer geheim geblieben ist. Aber bereits mit der Einführung einiger Cloud-Dienste und durch jegliche Synchronisation zwischen den Geräten ist diese Sicherheit absolut verloren gegangen. Ich habe schon gelesen im Sinne „das spielt doch keine Rolle, meine eigene Nummer ist nicht in meinen Kontakten“ – klar, aber bei anderen Personen ist diese in den Kontakten, unter Umständen mit vielen anderen, zusätzlichen Informationen bis zur Adresse.

Daraus folgt unumgänglich – es ist mir gar nicht möglich, meine Telefonnummer geheim zu halten, ausser ich verrate diese niemandem und rufe auch nie jemanden an ;-)! Selbst Anruferprotokolle werden je nach Gerät und Technologie auf Fremdsystemen gespeichert.

Whatsapp hatte nun damals die Idee, Ihren Messenger sicherer zu machen in dem sie diesen an die Telefonnummer (und nur an diese) koppeln. Das war eine gute Idee, bei welcher Whatsapp meine Telefonnummer erhalten und gespeichert hat. Wieso nun soll das plötzlich zu einem Problem werden wenn Facebook das macht? Grundsätzlich könnte Facebook die von Whatsapp gewonnenen Erkenntnisse auch für Ihre Zwecke verwenden, also um den Facebook Client sicherer zu machen, dann wäre wiederum allen geholfen.

In dem Zusammenhang sehr interessant auch die Alternativen, die da diskutiert werden. Ein Schweizer Produkt ist ganz hoch im Kurs – ob nun aber die Schweiz da in der richtigen Position steht? Es gilt immer zu bedenken, dass vielleicht nur wir Schweizer andere Schweizer für sehr vertrauenswürdig halten und Ausländer jetzt nicht unbedingt mit einem „made in Switzerland“ Tool kommunizieren möchte. Unser Image an Vertrauenswürdigkeit hat unter anderem durch die Banken doch durchaus ein paar Kratzer erlitten. Und grosse Teile der Weltbevölkerung wissen nicht, wo die Schweiz liegt und was für ein Land das ist.

Ebenfalls anzutreffen in den Unterhaltungen sind andere amerikanische Varianten (was soll das bringen??) und zumindest eine russische Lösung. Auch nicht schlecht, aus Russland kommen oder kamen auch einige der berühmtesten Virenscanner. Verschwörungstheoretiker meinen auch, das sei der eigentlich Hauptgrund für den Bestand an Viren ;-)!

Fazit: Für mich ist das total egal, wem Whatsapp gehört oder ob Facebook vertrauenswürdig ist oder nicht. Meine Telefonnummer liegt voraussichtlich noch auf vielen anderen Datenbanken (oder nein, nicht wahrscheinlich, ich selbst habe die schon hundertfach eingegeben bei Bestellungen usw…) und bisher hat mich das nicht wirklich belastet. Wenn Personen Konsequenzen daraus ziehen wollen, dann gibt es aus meiner Sicht nur eine Lösung -> Nokia 6110, kann gut SMS und gut telefonieren und ist recht gut gegen Datenklau abgesichert! Sobald wir an all dem Internet Gedöns teilnehmen haben wir es nicht mehr in unserer Hand, was mit den Daten die wir dort so „haben“ passiert.