Normalerweise ist jetzt nicht die Zeit um sich um solche Dinge zu „kümmern“ oder sich darüber ein paar Gedanken zu machen. Allerdings ist der Winter eher warm und ich war am Freitag mal wieder im Ausgang. Nicht richtig im Ausgang, eher auf einem Feierabendbier bis ca. 21:00 Uhr. Somit hat sich mein Heimweg gekreuzt mit dem Weg in den Ausgang von vielen jungen Menschen.

Ich bin mit nichten einer, der sich an nackter Haut oder schönen Beinen stört, eher im Gegenteil. Aber es ist doch irgend wie ein Frage des Masses – oder vielleicht auch ein wenig des Alters. Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich vor 20 oder 25 Jahren die einleitende Frage mit „nie und nimmer, je kürzer desto besser“ beantwortet hätte. Heute sehe ich das etwas differenziert. Natürlich geht es mir dabei nicht um mich, sondern eigentlich eher darum, dass einige Frauen sich selbst nichts Gutes tun und sich besser besinnen würden und ein paar Quadratzentimeter mehr Stoff anziehen würden. Auch geht es hier nicht um Figuren, die sich das erlauben können oder eben nicht. Es gibt gar sehr viele hübsche Personen die sich da etwas vertun. Mit meiner Figur wäre das schon etwas anmassend, hier öffentlich und schriftlich andere zu kritisieren!

Ja was ist nun das Problem? Laut Knigge darf ein Rock maximal etwa eine Hand breit über dem Knie enden, alles andere ist zu kurz. Aber ja, Knigge hat auch nichts mit Ausgang und Spass zu tun. Aber eine knappe Hand breit unter Pobacke hat eben auch nichts mehr mit Spass und Stil zu tun sondern aus meiner Sicht mit Rotlichtquartier! Wir haben einiges an kurzen Jacken gesehen, da haben unten nur bestrumpfte Beine raus geschaut – das sieht sehr merkwürdig aus und gibt Anhaltspunkte über den Rock darunter. Gerade dies sieht bei hübschen Personen schlimm aus, da die Beine viel zu dünn wirken unter den meist voluminösen Jacken.

Es gab und gibt die Mode von Leggings (ist ja englisch und heisst „Gamasche“ oder auch „Strampelhose“….) unter Röcken – damit ist noch recht gut zu leben aus meiner Sicht. Auf jeden Fall sehen Leggings mit Rock besser aus als ohne…..! Strumpfhosen aber sind doch ein Stück weit durchsichtig und somit nicht als Ersatz von Leggings verwendbar. Gut, es gibt auch die Variante zu enge Leggings was dann fast wie eine Strumpfhose wirkt ;-)!

Hmm, bin ich jetzt prüde geworden und kann ich die schönen Dinge im Leben nicht mehr geniessen? Ich glaube nicht, ich möchte nur einfach nicht alles gezeigt bekommen, egal wie schön dies ist. Attraktivität entsteht auch im Kopf und dabei hilft meines Erachtens ein gewisses Mass an „Unsicherheit“ welche dann durch Phantasie ersetzt wird. Oft kommen mir einige Outifts auch etwas „nuttig“ vor – und mal ehrlich, kann es Ziel einer Frau sein, so zu wirken?

Fazit: Jede und jeder darf von mir aus so rum laufen wie sie/er will. Aus meiner Sicht gibt es aber bei „sexy“ eine Grenze bei deren Überschreitung sexy zu billig kippt und somit die Person in ein falsches und nicht eben positives Licht rückt. Persönlich denke ich noch – eine etwas klassische Denkweise – dass knappe Bekleidung in die warmen Monate des Jahres gehört, irgendwie passt das dann einfach auch besser zusammen.  Hübsche Frauen, zeigt uns Männer nicht alles, das macht das Ganze nicht interessanter :-)! Hier nicht erwähnt sind die gröberen Verfehlungen, die natürlich auch vorkommen. Dort ist ein Spiegel in der Wohnung zu empfehlen.

Werbeanzeigen