Modellpflege – ein Wort das ich eigentlich erst kenne seit ich mich mit Mercedes Benz Automobilen beschäftige. Andere Marken nennen das „Facelift“ und in der Computerbranche redet man da meist von „upgrade“ oder „update“! Die Mopf – also Modellpflege bezeichnet eine Variante von etwas, was bereits besteht, was aber im Detail, in den technischen Ausstattungsmerkmalen oder im Design überarbeitet und möglichst verbessert wurde.

Heute haben wir erlebt, wie Apple (bisher als Innovationsmonster bekannt und berühmt) uns zeigt, dass das neuste iPhone nun einen Fingerprintscanner und eine bessere Kamera hat. Noch beeindruckender war die Akkukapazität welche von 225 auf 250 Stunden gestiegen ist. Mein Android Phone hält da sogar knapp 300 Stunden durch auf Papier – ich frage mich halt nur, wieso ich meine Smartphones dann immer täglich laden musste (…jaja, 250 Stunden wären ja über 10 Tage….ich glaube ich ernte keine bösen Reaktionen wenn ich behaupte, dass noch NIE jemand das geschafft hat mit einem Telefon, das wirklich als Smartphone verwendet wird – also ein bisschen Mails und Facebook synchronisiert im Minimum…ob iPhone, Android- oder Windowsphone, ganz egal, reale Werte sehen ganz anders aus).

Ebenso haben wir gehört, dass ein „günstiges“ Smartphone aus dem Hause Apple nun 599 Dollars kostet – Schnäppchen, ganz klar, letzte Woche habe ich mir ein LG Goolge Nexus 4 gekauft für CHF 399.–, die reinen technischen Daten sind mindestens ebenbürtig, in vielen Punkten besser! Was bei 599.– günstig sein soll weis nur der Stratege bei Apple, der das „erfunden“ hat. Ohne etwas zu wissen würde ich mal behaupten, dass die Marge bei diesem Phone einfach nur extrem sein kann.

Oh, ich wollte ja nicht nur über Apple lästern hier – iOS 7 erscheint mir wirklich vernünftig und schön, jetzt auch wieder modern. Nachdem Apple hier mal den Takt angegeben hatte sind die im Laufe der Zeit doch etwas zurück gefallen, vor allem was die Optik anging. Jetzt ist das alles wieder schön und ich gehe ungetestet davon aus, dass die Bedienung weiterhin zusammen mit Windows Phone das Mass der Dinge darstellt. iOS 7 ist sicherlich der Höhepunkt der Präsentationen heute – obwohl es sich auch hier eigentlich nur um Weiterentwicklungen handelt.

IFA sonst – Flaute! Eine Smartwatch von Samsung und gebogenen Fernseher von verschiedenen Herstellern. Smartwatches – ich bin mir nicht sicher, ob das jemand braucht – aber die Frage erscheint mir falsch. Wenn es jemand WILL, ist das schon genügend. Aktuell kann ich keinen grossen Nutzen in Smartwatches erkennen ausser die erneute Erhöhung von Stress wegen permanenter Information über Meldungen, welche eingegangen sind. Gebogenen Fernseher sind vielleicht auch gut, allerdings brauchen diese dann um so mehr einen speziellen Platz im Lebensraum – und genau diesen möchte ich Fernsehern nicht zugestehen.

Mein Liebling aus Barcelona, das yotaphone ist leider noch nicht wirklich weiter. Meine Registration zum Pre-Order-Mail und anderen Informationsmails hat nichts gebracht, seit Wochen habe ich nix erhalten.

Fazit: Auf Grund von Informationslücken und einer etwas oberflächlichen Übersicht kann man Apple bestätigen, da hat man sicher einen (notwendigen…) Schritt vorwärts gemacht.  Auf Grund von Leaks überall sind solche Messen aber eigentlich gar nicht interessant, meist wird so oder so nur das bestätigt, was man schon Wochen vorher in der Presse lesen konnte. Ich bleibe bei Android, Windows Phone ist was die Bedienung und die Optik angeht besser, und ich bin überzeugt dass Apple aufholen konnte. Die Spielzeuge für Reiche sind technologisch wieder auf dem neusten Stand….aber dafür freue ich mich ganz fest auf den gebogenen Fernseher, welcher dann so ca. ein Viertel der Wohnzimmer Grundfläche einnehmen wird. Ach was waren wir über Flachbildschirme froh, endlich hatten Fernseher nicht mehr so viel Platz weg genommen….