Die unglaublich feige und nie und nirgends zu verhindernde Tat am Bostoner Marathon übersteigt meine Möglichkeiten der Fantasie bei weitem. Selbst wenn ich es versuche kann ich mich nicht in Menschen hinein denken, welche solche Dinge tun. Ich finde einfach keine „Erklärung“ für so etwas. In dem Fall, in dem es vor allem Zuschauer einer Sportveranstaltung trifft schon gar nicht, ich kann keine politische Botschaft dahinter sehen, keine religiöse – einfach nur Hass und der Drang nach Gewalt.

Ich will hier nicht sagen, dass ich andere terroristische Akte unter Umständen gut heisse, aber es gibt doch welche, deren Botschaft man verstehen kann – weit weg davon gleicher Meinung zu sein. Gleich bleibt auch dann, dass meist unschuldige Menschen sterben müssen oder wie jetzt in diesem Fall sehr viele Verletzungen davon tragen, welche deren Leben wenn auch nicht zwingend zerstört so doch in gänzlich andere Bahnen lenken wird.

Das einzige was ich mir irgendwo vorstellen kann ist die Sucht nach Geltung, nach Aufmerksamkeit. Man will auf etwas oder auf sich aufmerksam machen. Man hat das Gefühl, nicht beachtet zu werden und will daran etwas ändern. Natürlich gäbe es dazu sehr viele friedliche Möglichkeiten, aber nie und nimmer mit dieser Hebelwirkung! Der Effekt der mit dieser Bombe erreicht wurde, welche von fast jedem von uns auch hätte gebaut werden können, war immens. Zu recht gab es eine grosse, weltumspannende Berichterstattung sowohl zu den Attentaten wie auch nachher zu der Suche der mutmasslichen Täter.

Allerdings ist da aus meiner Sicht auch einiges schief gelaufen. Natürlich ist es beeindruckend, dass man in der Lage war so rasch die Leute zu fangen. Das hat schon bewiesen, dass es in dem Land funktionierende Polizeiapparate gibt. Aber war diese „Show“ darum denn wirklich notwendig, waren die zwei denn nach ihrem Attentat noch so gefährlich? Ein Polizist wurde noch erschossen, allerdings ist da ja nicht soo ganz klar, wie das denn abgelaufen ist da – könnte auch irgendwie „blöd gelaufen“ sein. Ich glaube einfach, dass die Show der einzige Lohn solcher Attentäter ist. Es wurde keine Botschaft übermittelt, es ist aus meiner Sicht auch keine erkennbar – aber die zwei haben die Stadt in Schach gehalten und die Welt hat mit gebangt und gehofft. Ist das nicht mehr, als die hätten erwarten dürfen? Eine kurze Zeit durften sie den ganzen Rummel sogar mit geniessen.

Sicherlich ist das keine beliebte Theorie, schliesslich hat man doch in kürzester Zeit genau das erreicht, worauf alle (…ausser vielleicht in paar wenige, die das Attentat cool fanden…..) gewartet haben. Man hat die Attentäter gefasst in Rekordgeschwindigkeit. Dass einer dabei umgekommen ist erscheint im Vergleich zu dem Leiden welches von Ihnen verursacht wurde irgendwie als „gerechtfertigt“. Natürlich ist es nie „richtig“, einen Menschen umzubringen – aber das gilt hier durchaus für beide Seiten und ich erwarte nicht, dass es sich dabei um eine „Auge um Auge“ Aktion gehandelt hat sondern schlicht um die Konsequenz der durchgeführten Polizeiaktionen. Es ist verständlich dass sich Polizisten auch wehren, zumal gegen Menschen, welche keine wirkliche Zukunft mehr vor sich sehen, welche vielleicht ihr Lebensziel schon vorher erreicht haben und dies mit Gewalt.

Ich bin der Meinung, dass das alles mit weniger Aufmerksamkeit hätte durchgeführt werden müssen, dass man derart denkende Menschen eher motiviert wenn man Ihnen zeigt, was sie bewirken können. Die Angst vor einer Festnahme ist wahrscheinlich eher kleiner als die Freude an der Aufmerksamkeit…..

Hier muss ich wieder mal erwähnen, dies ist meine ganz persönliche Meinung zu diesem Thema, ich habe keine Studien darüber gelesen und auch die Berichterstattung nur in dem Rahmen mitverfolgt wie das einfach nicht zu verhindern ist.

Werbeanzeigen