…und keiner hat es mir geglaubt!

Wir fahren einen BMW X1 sDrive 18d – also ein absolutes Basismodell ohne viele Extras. Da wir das Auto so oder so eher selten brauchen (35Tkm in drei Jahren jetzt) war eher die Ökologie das Thema – und ich wollte einen BMW (es gibt halt einfach nur Autos und BMWs…;-))!

Als ich das Auto vor drei Jahren neu in der Garage abgeholt habe, habe ich auf dem Hof umgekehrt und gemeldet, dass die Kupplung irgendwie „komisch“ ist, rupft so ein wenig, Druckpunkt irgendwie in der Mitte des Pedals und Schleifweg sehr kurz. Man sagte mir, dass das bei einer neuen Kupplung schon sein kann und ich mir keine Sorgen machen soll. Dieses etwas kuriose Kupplungsgefühl hat doch zum einen oder anderen „Abwürger“ geführt. Ebenso hat sich unser Auto beim Anfahren am Berg manchmal regelrecht geschüttelt, so rupfig war das Teil – ähnlich wie bei Sintermetallkupplungen, aber sowas hat das Teil natürlich nicht.

Service gibt’s bei BMW-Neuwagen erst nach zwei Jahren, deshalb war der nächste Termin in der Garage der Räderwechsel auf Winterreifen. Dabei habe ich erwähnt, dass ich der Meinung bin die Kupplung tauge so nichts. Man hat das geprüft, alles in Ordnung, bei einem Diesel muss man halt auch mit etwas Gas anfahren, im zweiten Gang anfahren geht halt nicht usw…..! War damals schon etwas verblüfft über die Aussagen, wenn ich nämlich mal andere Diesel gefahren bin, dann ging das alles.

Da man sich an das Problemchen aber gewöhnt und die Kiste ja auch fährt kümmerte ich mich aber nie wirklich so richtig darum. Jedesmal in der Garage (immer Reifenwechsel und dann einmal auch beim 2-Jahres-Service) versicherte man mir, dass das schon alles richtig ist so.

Letzte Woche nun Stand meine Frau vor der Waschanlage und das Auto begann im Stand zu rauchen. Kupplungsgestank machte sich breit und der Rauch hörte eigentlich auch gar nicht mehr auf. BMW Assistance meinte zuerst mal auch noch „och, die kühlt wieder ab und dann geht es wieder“ – danach wurden wir aber auf ein eventuelles Problem einiger Motoren aufmerksam gemacht. Ab ins WEB und siehe da, viele Meldungen zum Thema rupfende Kupplung, alles wegen eines defekten Schwungrades! So war es dann auch bei uns, die Garantie des Autos läuft am 18. März 2013 (ja, in drei Tagen) ab – so gesehen kam der Defekt gerade noch zur richtigen Zeit. Die Reparatur und die Teile hätten mehrere tausend Franken gekostet (ja, vielleicht hätte BMW über Kulanz ein bisschen was übernommen…).

Jetzt haben wir das Auto wieder, eine Kupplung wie man das gerne hätte (kein Rupfen, Anfahren im zweiten Gang – ich mach das ja nicht, ist nur zum Test – problemlos möglich), die Schaltung ist leichtgängiger (was wohl mehr mit dem kompletten Aus- und Einbau des Getriebes und des Schaltgestänges zu tun hat) und das Auto tönt sogar anders (was wiederum auch an sicherlich durchgeführten Softwareupdates liegen könnte).

Fazit 1 – also wir das Auto gekauft haben, gab es für diese Basismotorisierungen (nebenbei, Basis heisst hier 143 Diesel PS und ein Drehmoment von 350Nm bei 1950U/min…also durchaus genügend….) noch keine Automatikgetriebe, das würden wir wohl heute wieder abwarten, bräuchten wir ein neues Auto.

Fazit 2 – dass eine Garage den Kunden nicht alle Probleme glauben kann ist mir klar, ich denke gerade der Bereich Kupplung/Schaltung bietet viel Spielraum für „interessante“ Kundenmeinungen. Sobald aber ein weithin bekanntes Problem zu den vom Kunden geschilderten Problemen führen kann würde ich dann doch mal etwas genauer hinschauen. Vielleicht hätte ich sogar erwartet, dass die Sache beim Service auffällt – auch ohne meine Bemerkungen – aber GANZ SICHER NACH meinen Bemerkungen!

Gut, Garage werden wir eine andere aufsuchen, bin doch etwas enttäuscht über das ganze und jetzt freuen wir uns über das „neue“ Fahrgefühl in unserem nicht mehr so neuen Auto!

Werbeanzeigen