Letzte Woche habe ich einen Bericht einer bedauernswerten Frau gelesen, welche durch eine Entzündung (eventuell verursacht durch Kontaktlinsen) ein Auge verloren hat. Die Schilderung in blumigen Details war aus meiner Sicht etwas übertrieben und mir war auch nicht klar, welche Aussage hinter dem Artikel steht – was auch egal ist.

Auf diesen Artikel gab es viele empörte Leserbriefe in die Richtung, dass jeder selbst schuld sei der wegen der Schönheit halt so gefährliches Zeugs macht wie Kontaktlinsen tragen. Nun, geht es bei Kontaklinsenträgern wirklich um Schönheit? Ich bin überzeugt, dass es sehr viele gibt, die das tatsächlich aus Eitelkeit auf sich nehmen, keine Frage. Selbst gehöre ich aber auch zu den Trägern von Kontaktlinsen und ich würde sagen, das wäre jetzt deutlich am falschen Ende optimiert wenn ich das wegen der Schönheit tun würde!

Wieso denn dann, Kontaktlinsen sind recht schwierig zu handhaben, müssen hygienisch versorgt und gereinigt werden und kosten übers Jahr gerechnet viel viel Geld. Ebenso ist die Korrektur der Sehstärke in vielen Fällen (so auch bei mir) bei der Brille besser als bei den Kontaktlinsen. Die Brille gibt ja im Prinzip rein gar nichts zu tun….

Begonnen habe ich meine „Kontaktlinsenkarriere“ als ich mir vor vielen Jahren ein offenes Auto gekauft habe. Um ein solches zu fahren, benötigt man eine Brille gegen den Wind, sonst sind die jeden Abend rot wie Verkehrsampeln. Ebenso braucht es im Sommer eine Sonnenbrille – gleicher Grund wie oben und cool schadet ja auch nichts….! Dann ging ich auf die Suche nach eben solcher Ausstattung – und ich hatte die Wahl zwischen hässlich und teuer oder auch nicht schön aber schon sau teuer – alle Probleme wären gelöst gewesen, hätten die Gläser keinen Korrekturschliff benötigt.

Meine damalige Freundin (und heutige Frau) war schon immer ein Fan von Kontaktlinsen und hat mir gesagt, die Lösung läge auf der Hand. Ich habe behauptet, dass mein Kopf und meine Augen dafür auf keinen Fall geeignet seien, ich sei ja nicht verrückt und werde mir mit dem Finger in die Augen greifen.

Ob es nun die extrem teuren Alternativen waren oder die Verliebtheit der ersten Monate sei dahin gestellt, ich liess mich auf jeden Fall zu einem Test überreden – der absolut perfekt verlief.

Seit dem Tag weiss ich mindestens drei Dinge:

1. Sich ins Auge fassen ist gar kein Problem

2. Die natürliche Sicht mit Kontaktlinsen ist nur durch gute Augen zu ersetzen (welcher Brillenträger kennt es nicht, man schaut mal links oder rechts oder unter dem Rahmen vorbei oder ärgert sich über die verschwommene Welt wegen verdreckten Gläsern)

3. Kontaktlinsen erlauben einen, alles aus natürlich Art zu tun – auch Dinge, bei denen eine Brille in den Weg kommt oder es Spezialanfertigungen brauchen würde

Für mich keine Frage, ich verwende Kontaktlinsen in der Zwischenzeit praktisch täglich. Am Abend wenn ich nach Hause komme, werden diese meist schon schön versorgt und auf Brille gewechselt für den Fersehschlaf (welcher nebenbei allerdings mit Kontaktlinsen auch viel bequemer wäre, die Abdrücke der Bügel auf der Schläfe können recht unangenehm werden).

Im Alltag und beim Sport einfach kein Vergleich zu einer Brille was den Tragekomfort angeht. Allerdings werde ich älter und mich wohl damit abfinden müssen, dass es ganz ohne Brille nicht gehen wird – Lesen wird zunehmend heikler mit den Linsen.

Dies soll nicht heissen, dass alle blöd sind, welche Brillen tragen. Ich will auch auf keinen Fall jemanden zu Kontaktlinsen überreden – ich will nur sagen, es gibt weit bessere Gründe dafür als die Schönheit.

Ich musste noch erfahren dass es durchaus etwas Geduld braucht, die richtige Kontaktlinse zu finden. Hier geht es nicht um die Stärke der Korrektur oder die Grösse, dies ist alles normiert. Nein, es geht um die Beschaffenheit, um das Material der Linse. Hier gibt es Unterschiede, welche nicht unbedingt etwas mit Qualität zu tun haben – es sind halt einfach verschiedene Macharten. Die einen Menschen und Augen vertragen sich besser mit Produkt A – die anderen mit B – wenige mit gar nichts. Ich habe aber nach drei oder vier Jahren mal ein kleines Problem und dann ein anderes Produkt versucht – eine andere Welt – normalerweise spüre ich von der Linse seit ich dieses Produkte verwende den ganzen Tag rein gar nichts…

Immer wieder überlege ich mir die Laseroperation – da wären wir dann wieder dabei dass nur „gute“ Augen noch besser sind als Linsen….

Werbeanzeigen